Die fantastische Leichtigkeit des Reitens

mit der dynamische Gewichtshilfen- Reitweise dGR

entwickelt aus jahrzehntelanger Erfahrung

 

Wesensmerkmale

Vorteile

Wie funktioniert sie?

(dGR)

über die dGR

Entstehung

Kontakt

Kosten

 

In Weiterentwicklung der FN- Reitlehre ist sie eine
klassische
Reitweise, die Reiter und Pferde je nach Veranlagung bis zu höchsten Anforderungen in der Dressur, der hohen Schule führen kann .

Sie hat viel Ähnlichkeit mit der
iberischen Reitweise, nur ist sie bei Weitem nicht so rigoros. Sie geht fein auf das Pferd und dessen Wohlbefinden ein, ohne Gewalt- und Schmerzeinwirkung.

Sie funktioniert hauptsächlich mit den für Pferd und Reiter leicht verständlichen
dynamischen Gewichtshilfen.
Die dGR ist für Turnierreiter genauso interessant wie für Freizeitreiter

Kurzbeschreibung:

besonders für Kleinpferde und leichte Pferde geeignet,

große Wendigkeit in relativer Aufrichtung und Versammlung; keine Überzeumung;

Bergaufpferd; Ausbildung nur im Gelände;

schnelle aber schonende Ausbildung ohne Gewalt und Streß fürs Pferd je nach Veranlagung bis Klasse S und hohe Schule möglich;

ggf.: Töltausbildung. rückenschonend fürs Pferd;

Bedingung ist ein einfühlsamer Sitz, der alle Stöße auf den Rücken vermeidet, damit dieser sensibel für die Gewichtshilfen bleibt;

in dieser Reitweise kann ein Pferd bis ins hohe Alter gesund und reitbar bleiben und auch einen schwereren Reiter tragen;

wenn man diese Reitweise einmal beherrscht ist sie leichter als Radfahren!

Der besondere Vorteil der dGR:

1.     leichtes, schnelles Hineinwachsen des Pferdes in eine natürliche Versammlungshaltung im Gleichgewicht ohne Gewalteinwirkung und stupides Training,

2.     leichtes Verstehen der Hilfen für das Pferd und für den Reiter, weil es logische, einfach zu verstehende Zusammenhänge sind.

3.     Die Ausbildung im Gelände vereinfacht vieles. Das Pferd lernt leichter und dadurch schneller, weil es schneller versteht und motiviert mitarbeitet und weil es gleichzeitig durch Geländeneigungen das Gleichgewicht schult und dabei die natürliche Versammlung lernt.

4.     Das Ergebnis ist ein durchlässiges, natürlich versammeltes Pferd, das mit geringster Zügelanlehnung und hauptsächlich auf Gewichtshilfen, wunderbar im Gleichgewicht unter dem Reiter ausbalanciert geht. Dabei erreicht es eine erstaunliche Wendigkeit. Es kann z.B. im Trab Wendungen und Volten von nur ein bis zwei Meter Durchmesser spielend leicht gehen.

Wie kann ein Pferd durch solche engen Wendungen Im Trab gehen?*                                                Das erfahren Sie auf der nächten Seite: Wesensmerkmale der dGR .

*Die Erklärung, wieso ein Pferd flüssig im Trab viel kleinere Wendungen gehen kann als der Kreisbogen, auf den es sich biegen kann, ist folgende: Durch die dynamischen Gewichtshilfen lernt das Pferd spielend leicht Seitengänge zu gehen, Seitengänge gegen die Bewegungsrichtung gebogen (Schenkelweichen, Schulterherein) und Seitengänge in die Bewegungsrichtung gebogen (Travers, Renvers, Traversalen). In diesen engen Wendungen tritt das Pferd bei maximaler Biegung zusätzlich mit den Vorderbeinen seitlich nach innen und mit den Hinterbeinen nach außen. Dadurch dreht es sich während der Wendung auch noch um seine eigen Achse. Dadurch erreicht es diese enorme Wendigkeit.


Wesensmerkmale

Vorteile

Wie funktioniert sie?

(dGR)

über die dGR

Entstehung

Kontakt

Kosten