Die Dynamische Gewichtshilfen Reitweise

Entstehung Wesensmerkmale Ausbildung

Wie funktioniert sie?

Vorteile

Impressum


Entstehung


Diese Reitweise ist bei mir durch Gottes große Fügung entstanden: 
Einmal hat er mir einen unbändig brennenden Wunsch zu reiten und mit einem Pferd eine Harmonie, eine Einheit zu werden in die Wiege gelegt, gepaart mit einer gewissen Begabung. 
Zum anderen bekam ich zwei Handicaps: 
1. nach jahrelangem Krankenlager im Beckengips eine 100% versteifte linke Hüfte und 
2. viele Allergien, u.a. auch auf Stroh, Heu, Pferde und deren Folgen: Asthma, Hautekzem, Heuschnupfen. 

siehe auch:
Film über meinen Lebensweg:

"Pferdemenschen - Vol.1 Günter Lang"

Der komplette Film kann  hier  auf DVD bestellt werden.


Dies zwang mich dazu, nur im Freien zu reiten. Wegen des versteiften Hüftgelenkes entwickelte und baute ich mir einen Spezialsattel, mit dem ich das Beste aus meiner Behinderung auf dem Pferd machte. Ich erreichte zwar den Amateurreitlehrer, jedoch wegen meiner Sitzfehlhaltung sagte mir der Meister in einer berühmten Reitschule, dass ich keine Chance hätte, reiterlich weiterzukommen.

 


Das wollte ich nicht glauben und übte deshalb nur noch völlig allein mit diversen Pferden, oft auf stillen Waldwiesen, immer bestrebt, die gelernten Einwirkungen durch Zügel, Schenkel und Gewicht immer weiter so zu verfeinern, dass ich dem Pferd keine Schmerzen und Plage bereite und es mit mir Freude hat. Dabei wurden die Pferde meine besten Lehrmeister. 

Daraus entstand im Laufe der Jahre mit einer Summe von Erfahrungen meine leichte Reitweise mit den dynamischen Gewichtshilfen (dG). In Vollendung dieser Reitweise lässt sich ein Pferd ganz leicht mit geringster Zügeleinwirkung in allen Lektionen perfekt reiten. Bei den vielen Pferden, die ich so ausgebildet habe, hat sich erwiesen, dass „gesunde Reiter“ die Pferde genauso gut nachreiten können. 

Inzwischen habe ich aber zwei künstliche Hüften bekommen, die mich befähigen jetzt mit symmetrischem, geradem korrektem Sitz zu reiten.

In all diesen Umständen sehe ich eine Fügung Gottes, dass er mich durch meine Handicaps dahin führte autodidaktisch diese neue Reit- und Ausbildungsmethode zu finden. Ich möchte ihm dafür danken, ihn loben und preisen, indem ich diese Lehre in seinem Namen weitergebe ohne mich damit selbst zu rühmen.